Posts mit dem Label Rock werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Rock werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 20. Dezember 2010

Give all you got to give

Für alle, die nicht auf Facebook mit mir befreundet sind: Ich habe zwei neue Musikvideos fabriziert. Bryn Haworth ist meiner Meinung nach ein genialer Songwriter und (Slide)Gitarrist und zu unrecht in der Welt sehr unbekannt. Seine Musik hat mich seit 1977 sehr bewegt und wir singen einige seiner wunderschönen Lobpreislieder in den Gemeinden. Einige seiner Songs würde ich gern auf meiner Beerdigung spielen lassen... :-)
Weitere Songs werden folgen sobald ich Kraft und Zeit dafür finde.




Sonntag, 31. Januar 2010

The King will come

Zum Abschluß der dreitägigen Feierlichkeiten anlässlich des Geburtstages meiner geliebten Ehefrau waren wir gestern in der Bluesgarage wo Wishbone Ash die 40-jährige Jubiläumstour antrat. MEINE FRESSE war das geil! Ein Schauer nach dem Anderen jagten mir den Rücken runter. Ich fühlte mich an die "Manifestationen" der seligen "Torontozeit" erinnert :-) Hmm, ich glaube, das können jetzt nur sehr sehr wenige Menschen nachvollziehen *gg*
Der Song: The King will come (Der König wird kommen) ragte in meiner Jugendzeit wie ein Fels aus der Brandung der Zeit hervor und wies mich das erste mal in Form von meiner geliebten Rockmusik auf die Rückkehr des Königs der Könige hin. Jesus sagte früher auch mal "I'LL BE BACK" wie einst Schwarzenegger in seinen Actionfilmen...
Und er wird sein Versprechen ganz gewiß erfüllen! Bei dem Song dachte ich nur: Wie gut, daß er kommen wird um diese kaputte Welt zu richten. Es wird so langsam Zeit.



In the fire, the king will come.
Thunder rolls, piper and drum.
Evil sons, overrun,
Count their sins - judgment comes.

The checkerboard of nights and days -
Man will die, man be saved.
The sky will fall, the earth will pray,
When judgment comes to claim its day.
See the word of the prophet
On a stone in his hand.
Poison pen revelation,
Or just a sign in the sand?

Ps. Tipp an Günter. Die kommen dies Jahr (18.Febr.) auch nach Berlin :-)

Mittwoch, 9. September 2009

Calling me Home

Einer der schönsten christlichen Songs überhaupt. Die Story dahinter wird von Barry Mc Guire, dem bekannten Sänger von "Eve of Destruction" auf dem Album "To the Bride" erzählt, daß es jetzt frisch remastered in Barrys Ebay Shop gibt.
"You'd seen those dolphins, Barry? I made them just for your pleasure."
Calling me Home wurde zuerst 1974 auf der Platte Lighten Up veröffentlicht.
Übrigens kommt Barry noch dieses Jahr und sehr bald zu einer Tour auch in die Schweiz und nach Deutschland! Tourdates HIER.

Donnerstag, 30. Juli 2009

Big Noise

Endlich geschafft - Big Noise ist online! Für Youtube wars zu lang und soundclick machte nur zicken bei dem Video. Aber Tangle.com hat mir geholfen! ;-)


Dienstag, 21. Juli 2009

Scarlet Anvil Band

Vor ein paar Jahren, als ich die Freude am Musikmachen (Kirchenmusik) völlig verloren hatte, kamen mir eines abends nach dem Genuss einiger Gläser Rotwein einige gute Freunde der Vergangenheit in den Sinn. Ich begann mich zu fragen, warum der Kontakt zu manchen Leuten eigentlich abgebrochen war und kam auf die Idee, mal im Telefonbuch nach meinem alten Kumpel Pico zu suchen.
Er war sehr erstaunt, nach ungefähr 20 Jahren oder mehr meine Stimme zu hören, aber wir verabredeten ein Treffen, was denn auch sehr gemütlich war. Er spielte mir ein Tape seiner alten Band, der Scarlet -Anvil- Band vor, was mir sehr gefiel, weil es noch guter, handgemachter Bluesrock mit echt antikem Röhrensound war! Ich willigte ein, mal im Übungsraum vorbeizuschauen, um eventuell eine kleine Session zu machen. (Ich war in der Jugendzeit in unserer damaligen Clique Bassmann gewesen) Es machte viel Spaß, mal wieder den Blues zu zupfen, und da die S.A.B. damals nur aus 2 Gitarristen und einem halben Bassmann bestand (Hanno), nagelte mich Pico nach kurzer Zeit fest, doch regelmäßig mitzuüben.
Seitdem hatte ich wieder viel Spaß beim musizieren, obwohl wir es nie auf irgendeine Bühne geschafft haben. Immer liefen uns die Schlagzeuger und Sängerinnen wieder davon.

Ich bin mittlerweile das ewige hin und her satt und aus der Band ausgestiegen. Es war eine schöne Zeit.
Danke an Pico, Uwe und Hanno. Uwe rockt nun weiter mit den "Tinitussis" und Pico versucht mal wieder von Neuem die Band wieder zu beleben.
Don Ralfo wünscht viel Glück!

Mittwoch, 15. Juli 2009

Glenn Kaiser demnächst in Bückeburg

BLUES : ROCK : JAM POWER

Am Donnerstag, den 23. Juli 2009, gastiert die GLENN KAISER BAND (Chicago, USA) im Ratskeller Bückeburg.


Glenn Kaiser gehört zweifelsohne zu den Legenden der christlichen Rockmusik. Seit über 35 Jahren reist er um die ganze Welt, und dennoch hat sich bei ihm keine Müdigkeit bemerkbar gemacht. Seine Reibeisenstimme ist dieselbe geblieben, und Glenn wird Power machen, bis er keinen Ton mehr herausbekommt.
Das Event startet um 19.30 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr); als Vorband spielt die Gruppe RASAYANA aus Rinteln (1. Platz des Band-Contests Local Heroes Schaumburg 2007).
Eintrittspreise:
Abendkasse - EUR 11,-
Vorverkauf - EUR 7,- (nur bis 17.7.'09. Versandkostenfreie Zusendung.)
per Telefon: 05751-971715
mailto: kartenvorverkauf@gmx.de

Im Rahmen seiner Europatournee gastiert er noch in Hamburg, Lübeck, Heidelberg, Wetzlar und anderswo.
Ich habe ihn zweimal live erlebt und kann nur sagen: Der rockt Euch an die Wand!


Dienstag, 14. Juli 2009

Sonny Landreth

Ich liebe Guitar-Heroes! Habt Ihr schon mal was von DEM gehört?Ich finde das solltet ihr unbedingt, wenn ihr auf Slide-Gitarre steht :-)
If you love slide-guitar, you gotta know this man!


Montag, 13. Juli 2009

Bluesgarage

DIE BLUESGARAGE in Isernhagen bei Hannover ist seit ein paar Jahren irgendwie zu meinem erweiterten Wohnzimmer geworden, meine 2. Heimat, ein Platz zum Entspannen und absoluten wohlfühlen.
Wenn die Konzerte nicht den Rahmen meiner Finanzen sprengen würden, wäre ich wohl jede Woche dort bei einem Live-Konzert. (Wobei ich sagen muss, daß für die musikalische Qualität, die ich dort geboten bekam, der Preis mehr als angemessen war)
Die Bluesgarage wird von einem überaus sympathischen Ehepaar betrieben, die für eine familiäre Atmosphäre, Kerzenschein, gutes Bier und phantastische Musik sorgen. Ein großer Schäferhund war manchmal da, wenn es leer war.
Henry, der Wirt ist Amerika- und Harley Davidson Fan, was man an der übergroßen Freiheitsstatue und dem Star-Spangled-Banner an der Wand erkennen kann. Im Vorraum steht eine gigantische Stretchlimousine, mit der wohl manchmal Musiker abgeholt werden. Ich glaube allerdings nicht, daß sich Henrys Amerika-Begeisterung bis auf George W. Bush erstreckt sondern mehr der dortigen Musik gilt.
Der Raum ist gefällt mit alten Dampfradios, einer Zapfsäule, Sofas und Kneipentischen mit Kerzenschein. Zwei überlebensgroße Bluesbrothers sitzen auf dem Balkon neben dem Mischpult, das in den Bug eines Cabriolets eingebaut ist. Chevy oder Cadillac?
Die Bühne ist mit einer hervorragenden Soundanlage ausgestattet, die für reichlich Dampf sorgt. Man kann von fast überall die Musiker sehr gut sehen und Ihnen auch mal die Hand schütteln, weil es keinen Hinterausgang gibt, und sie sich den Weg durchs Publikum bahnen müssen.
Musik hautnah erleben. Manchmal das Gefühl, als ob die Rocklegenden in deinem Wohnzimmer auftreten. Du sitzt gemütlich bei Kerzenschein auf dem Sofa, trinkst eine kühles Helles, und 5 Meter weiter rockt Lesley West, Carl Palmer, Popa Chubby, Brian Auger, Spencer Davies, oder Eric Burdon.
Man fasst es manchmal einfach nicht, so Affengeil sind die Konzerte!
Mein Freund Alex hat es mal so ausgedrückt: Manchmal finde ich die Musik so abgefahren überirdisch gut, daß ich am liebsten auf die Bühne springen und mit nacktem Arsch dazu tanzen möchte.